Team Ur-Krostitzer Biehler

NAME:Team Ur-Krostitzer Biehler
SPORTART:Radsport
ZUSAMMENARBEIT SEIT:2010
WEBSITE:www.urkrostitzer-biehler.de
MOTTO:Unser Antrieb ist Sieg
STORY:Das erfolgreichste deutsche Amateur-Team trägt seit 2010 das Ur-Krostitzer-Trikot. Die "Tochter" des Radfahrvereins Germania Delitzsch e.V. hat es in den Beinen – bei jedem Wetter...

Keine Gnade für die Wade: Mit Ur-Krostitzer und Erik Mohs zum LVZ-Fahrradfest

Veröffentlicht am: 06.04.2017

Gesucht werden begeisterte Hobbyrennradfahrer und Wahre Helden der Rennstrecke! Jetzt Mitglied im Team Ur-Krostitzer werden und mit Teamkapitän Erik Mohs am 14. Mai zum LVZ-Fahrradfest die Little-John-Bikes-Tour über 110 km fahren!

Wir stellen die Rennradbekeidung (Trikot+Hose) zur Verfügung und übernehmen die Anmeldegebühr.

Ihr bringt einfach Euer Rennrad und Eure Pedalkraft mit!

Anmeldung abgeschlossen!

Das Ur-Krostitzer Team mit Erik Mohs ist startklar: am 14. Mai startet der Rennstall beim LVZ-Fahrradfest!

ff1

ff2

Die Eckdaten zum 13. LVZ-Fahrradfest

Termin: Sonntag, 14. Mai 2017
Zeit: 09 – 17 Uhr

Start und Ziel aller Touren ist der Platz vor dem Völkerschlachtdenkmal. Alle weiteren Infos zum LVZ-Fahrradfest findet Ihr auch hier.

Erik Mohs und das Team Ur-Krostitzer: Wahre Helden sagen Danke

Veröffentlicht am: 13.07.2016

Das Ur-Krostitzer Giant-Team muss schon bald auf einen wichtigen Athleten verzichten. Der Leipziger Erik Mohs hängt sein Rad an den Nagel, wie er nach der Oder-Rundfahrt Anfang Juli verlauten ließ. Beim Rennen über fünf Abschnitte heimste er richtig ein: Ein gelbes Trikot für einen Etappensieg und das Grüne für den Sprinterkönig. Mit den schönen Erinnerungen an seine langjährige Laufbahn schwingt er sich an allen August-Wochenenden letztmalig auf sein Wettkampfrad. Im September will er Abschied nehmen, ohne großes Brimborium.

erik mohs

Team UK

Sonne, Schweiß und Kilometer: Erik Mohs beim Trainingscamp auf Mallorca 2015 mit Tim Kleinwächter und Teamkollegen.

Calisthenics und die Tour de France

Nach dem Karriere-Ende beginnt für den Polizeibeamten die Phase des Abtrainierens. Die sei nach 20 aktiven Jahren verdammt lang, betont der knapp Dreißigjährige. Momentan sucht er nach Herausforderungen, möchte Neues ausprobieren, um sein Talent auszuloten. Der Trendsport „Calisthenics“ (körperliches Training nach teils einfachen und rhythmischen Bewegungen) interessiert ihn – das Arbeiten mit dem eigenen Körper steht bei dieser in Deutschland noch nicht so verbreiteten Sportart im Vordergrund. Ob ihm das „Street-Workout“ wirklich liegt, wird er im Herbst testen. Bis zum 24. Juli hockt „Mohsi“ ab und an vorm Fernsehgerät, um die Tour de France zu beobachten. Tagsüber werkelt er an freien Tagen am Haus, das bald eine Holzterrasse bekommt, abends schaut er sich die Wiederholung des legendären Rennens an. „Die Bergetappen sind richtig interessant, da nehme ich mir richtig Zeit. Bei den Flachetappen reicht es, die letzten fünf Kilometer zu verfolgen“, so der Profi.

Aus der Traum

Ein abruptes Ende nach dem gescheiterten Tandem-Start bei den Paralympics in diesem Sommer in Rio de Janeiro kam für den 29-Jährigen nicht in Frage. Enttäuscht sei er über die Entscheidung des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), ihn nicht mit dem sehbehinderten Partner Tim Kleinwächter in Brasilien starten zu lassen. Immerhin haben die beiden Athleten zwei Jahre lang auf diesen Olympia-Traum hintrainiert. Mohs als Pilot auf dem Vordersitz, am Lenk- und Schalthebel, Kleinwächter dahinter hörte auf seine Kommandos und trat wie er in die Pedale. Als gleichberechtigte Partner gewannen sie die Deutsche Meisterschaft, fuhren gute Ergebnisse beim Europa-Cup und bei der UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaft ein. „Am Ende hat es nicht unter die Top 3 gereicht, so mussten wir uns einem besseren deutschen Team geschlagen geben“, erklärt „Mohsi“, wie ihn die Freunde liebevoll nennen.

Erik Mohs

Zeit für die Familie

Ulrike Mohs (34) ist seit 2008 die Ehefrau an seiner Seite: Kennengelernt hat sie ihren Mann im Jahr zuvor bei einem Sechs-Tage-Rennen in Dortmund. Mohs war damals Profi-Fahrer, sie als Polizistin am Flughafen Düsseldorf im Einsatz. Beide wollten zurück an die Pleiße. Der Sportsmann absolvierte bei der Landespolizei Sachsen eine Ausbildung und arbeitet jetzt im Polizeirevier Südost in der Messestadt. Seit zwei Jahren freut sich auch Töchterchen Mia Matilda, wenn sie Papas ungeteilte Aufmerksamkeit bekommt. Vor kurzem hat der Familienvater seinem noch ängstlichen Schützling ein nagelneues Laufrad gekauft, das im Sommerurlaub  endlich eingefahren werden soll. Auch bei „Klein Mohsi“ sei es anfänglich ein Kampf gewesen, plaudert Vater Tobias (53). Er wollte als Vierjähriger partout nicht ohne Stützräder radeln, als er den Dreh raus hatte, nicht mehr absteigen. Distanzen von unter 80 Kilometern bewältigte der Vater noch gemeinsam mit dem Sohn, dann kam er nicht mehr mit. Heute sind beide wieder ein Team: Papa Tobias hilft Sohnemann Erik beim Bauen einer Holzterrasse am Häuschen im Leipziger Umland.

R.K.

Gigantischer Saisonstart

Veröffentlicht am: 12.05.2016

Mit Kraft in die Pedale: Die aktuelle Saison ist noch frisch, aber das Team Ur-Krostitzer Giant konnte bereits sieben Saisonsiege verbuchen. Damit ist das Team aktuell das Erfolgreichste der Republik. „Unser Team ist stolz, Ur-Krostitzer als Sponsor auf unseren Trikots tragen zu können“, freut sich Teammanager Renzo Wernicke. Auch international konnte die Mannschaft erfolgreich loslegen – mit Siegen in Polen, Tschechien und selbst beim „Zunyi Chishui River Valley“ in China. Ur-Krostitzer gratuliert! Und wünscht weiterhin feinherbe Erfolge auf ganzer Linie…

Team Giant Team Giant Team Giant Sieg Buchholz