RB LEIPZIG

NAME: Die Roten Bullen RB Leipzig
SPORTART: Fußball
GEGRÜNDET: 19. Mai 2009
ZUSAMMENARBEIT SEIT: 2011
WEBSITE: www.dierotenbullen.com
MOTTO: WIR SIND E1NS!
STORY: Leipzigs Aufsteiger auf dem Rasen: Seit 2011 unterstützt Ur-Krostitzer die Roten Bullen – und natürlich seine Fans.

Wir suchen euch zum RB Leipzig Fan-Fotoshooting!

Veröffentlicht am: 14.10.2019

Wir wollen gemeinsam mit allen RB Fans die Tradition weiterleben lassen: Deshalb laden wir euch auch in dieser Saison zu unserer Foto-Aktion ein, um die Ur-Krostitzer Heldenwand in der Red Bull Arena neu zu gestalten. Am 19.10. steht dafür unser Ur-Krostitzer Foto-Zelt vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg auf der Festwiese für euch bereit. Mit einigen Überraschungen…

Wie gewohnt erhält euer „Wohnzimmer“ dann zur Rückrunde neue Fanplakate – und ihr habt die Möglichkeit, mit eurem Foto ein Teil davon zu werden. Sobald die neuen Motive hängen, könnt ihr die derzeitigen Bilder dann im „Zwotausend9“, dem Fantreff am Stadion, abholen.

WANN:

Am 19.10.2019 vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg

zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr

WO:

Auf der Festwiese vor der Leipziger Red Bull Arena

Wichtig ist, dass ihr mit der Verwendung Eures Fotos einverstanden seid und das Alter von 18 Jahren überschritten habt. Wir freuen uns auf euch und eine Menge Spaß beim Shooting!

Wahre Helden stehen zu Ihrer Mannschaft: Seid Ihr reif für die Champions-League?

Veröffentlicht am: 25.09.2019

DIE AKTION IST BEENDET! WIR DANKEN ALLEN, DIE TEILGENOMMEN HABEN! DIE GEWINNERMANNSCHAFT WIRD IN KÜRZE BENACHRICHTIGT.

RB Leipzig gegen Olympique Lyon: Das nächste Heimspiel in der Königsklasse steht kurz bevor. Ihr seid eine Vereinsmannschaft und wollt dabei sein?

Ur-Krostitzer verlost für Euer Team 11 + 1 Skybox-Karten zum ersten Heimspiel der neuen Champions-League-Saison in der Red Bull Arena Leipzig am 02.10.2019!

Und so könnt Ihr teilnehmen:

Ladet ein Bild EURER EIGENEN VEREINSMANNSCHAFT bis einschließlich Sonntag, 29. September über das untenstehende Formular hoch und schreibt kurz, warum euer Team reif für die Champions League ist. Im Anschluss verlosen wir unter allen Teilnehmern den Skybox-Besuch. Wir wünschen viel Erfolg!

 

 

Von Leipzig nach Kolumbien: Ein außergewöhnliches Meet&Greet mit Konrad Laimer

Veröffentlicht am: 10.09.2019

Es kommt ja bekanntermaßen oft anders als man denkt. So ging es jedenfalls unserer Ur-Krostitzer Tippspiel-Gewinnerin der Bundesliga-Saison 2018/19, die mit nur einem Punkt Vorsprung knapp den Gesamtsieg holte. Das war im Mai. Und nun, zum Start der neuen Bundesliga-Saison, war der große Tag zum RB Leipzig Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt gekommen: Carolin sollte ihren Gewinn „antreten“ und in der Ur-Krostitzer Skybox den Mittelfeldspieler Konrad Laimer treffen. Nur – Carolin ist in Kolumbien zum Auslandssemester.

Fußball-Liebe ohne Grenzen

Aber wozu hat man die Familie? Kurzerhand wurde umgeplant und Vater Udo mit Ehefrau Natalia sowie Schwester Jessica zum großen Spieltag geschickt. Die brachten noch zwei fußballbegeisterte Begleiter mit und schon war die Runde beisammen. Und allesamt waren natürlich begeistert davon, eine so besondere Gelegenheit zu erhalten. „Natürlich ist es schade, dass Caro heute nicht dabei ist – aber ihr Auslandssemester in Barranquillo ging nun natürlich vor“, erzählt Udo, stolzer Papa der Lehramtsstudentin. „Aber wir haben uns etwas einfallen lassen: Wir holen Caro per Video-Chat einfach dazu!“.


Live aus Leipzig: anderer Kontinent, gleiche Temperatur

Knapp 9000 Kilometer ist Barranquilla von Leipzig entfernt und aufgrund der Zeitverschiebung ganze sieben Stunden „zurück“. Was an diesem Sonntag aber gleich ist, ist die Temperatur von 30 Grad Celsius. In der Leipziger Red Bull Arena ähnlich schweißtreibend wie in Kolumbien. Bei der exklusiven Stadionführung wird Carolin dann das erste Mal zugeschaltet – und erlebt neben einem Einblick in den Presseraum und dem Gang durch den Spielertunnel auch den Anpfiff direkt vom Spielfeldrand. „Ein tolles Erlebnis“, berichtet sie später, „auch wenn ich es nur auf dem Bildschirm verfolgen konnte. Die Familie hat mich da 1a vertreten“.

Drei Tore in tropischer Hitze

Das Spiel selbst schaut sich die Familie dann von den Rängen aus an. Spieler wie Zuschauer benötigen häufige Trinkpausen und RB Leipzig holt mit einem 2:1 Sieg gegen die Frankfurter drei Punkte auf dem heimischen Rasen. „Schon ein tolles Erlebnis“ sind sich Mutter Natalia und Schwester Jessica einig und Vater Udo ergänzt: „Eigentlich war es ja auch Caro, die uns zum Fußball gebracht hat: Als sie 2014 nach Halle zog, ging ihre Begeisterung für RB Leipzig los.“ Seitdem nutzt die Familie, die ursprünglich aus Oldisleben im Kyffhäuserkreis kommt, die Heimspiele gern als Familientreffen. „Eine schöne Tradition“, freuen sich alle.

Mit besten Grüßen nach Kolumbien

Nach dem Spiel wird es Zeit für das große Treffen: Gespannt und mit großer Vorfreude erwarten alle Anwesenden die Ankunft des Spielers. Und auch das Handy zur Live-Schaltung nach Kolumbien liegt bereit. Dann betritt Konrad Laimer gut gelaunt den Raum und begrüßt die Runde mit einem lockeren „Servus!“ Vater Udo geht auch gleich in die Vollen – und will wissen, ob der Verein auch die Vorstellung seiner Tochter von vielen Punkten und angestrebten Pokalen erfüllen wird. Natürlich werden aber auch Themen wie Ralf Rangnicks Abschied sowie Timo Werners Verlängerung diskutiert und zur taktischen Auswertung des gerade erst vergangenen Spielgeschehens gefachsimpelt. Zum Schluss ist Carolin an der Reihe: Über den Video-Chat hat sie Konrad Laimer noch einmal für ein paar Fragen ganz für sich. Und nutzt natürlich auch die Möglichkeit, ein paar persönliche Grüße zu übermitteln.

Auf der Tribüne für die Haie

In Kolumbien hat Carolin übrigens auch schon „ihren“ Verein gefunden: Beim Erstligisten Atlético Junior, auch „Los Tiburones“ – die Haie – genannt, ist sie ehrenamtlich tätig und verfolgt natürlich (fast) alle Spiele. Fußball-Liebe ohne Grenzen eben. Im Dezember kommt sie dann wieder nach Deutschland und freut sich auch schon sehr auf die Familientreffen im Stadion. Dann allerdings wieder bei etwas anderen Temperaturen…

 

 

SPORT VERBINDET: DAS GROSSE UR-KROSTITZER MEET & GREET MIT YUSSUF POULSEN

Veröffentlicht am: 05.09.2018

Eins sieht man der Gruppe um den aktuellen Meet & Greet-Gewinner Frank sofort an: Hier kommen wahre Sportfans. In Begleitung von Sohn Manuel, Bruder Jörg, Schwager Daniel und Schwiegervater Jürgen betritt der selbständige Fliesenleger mit einer sichtbaren Vorfreude den Eingangsbereich zum Stadion. Denn heute erwartet die Fünf neben einer Tour durch die Red Bull Arena und dem Heimspielauftakt gegen Fortuna Düsseldorf ein weiterer Höhepunkt zum Sonntag – das Meet & Greet mit dem dänischen National- und RB Spieler Yussuf Poulsen.


Leipzig, Heimat des Sports

Die drei-Generationen-Truppe ist ein eingeschworenes Team. „Wir gehen in dieser Konstellation eigentlich fast immer geschlossen zu Spielen“, erzählt Frank und fügt hinzu: „Dabei geht es uns aber gar nicht um einen einzelnen Verein, sondern um den Sport und das Erlebnis.“ Deshalb steht bei den Jungs auch nicht nur Fußball auf dem Programm, sondern auch mal Handball oder Eishockey. „Leipzig ist eben einfach auch traditionell ein guter Ort für Sportvereine. Das wissen wir eben zu schätzen“, schmunzelt Frank.

Bei der Führung durchs Stadion lauscht die Gruppe besonders den nahenden Plänen zum Ausbau des Areals. Schwiegervater Jürgen schaut dabei auch etwas melancholisch vom Grün aus auf die Ränge. „Wer sich in Leipzig schon länger für Fußball begeistert, verbindet natürlich auch das alte Zentralstadion mit einigen Erinnerungen.“ Das ehemals größte Stadion der DDR wurde zwischen 2000 und 2004 umfassend erneuert und ist seit 2010 die Heimspielstätte vom RB Leipzig. 

 

Genuss und beste Aussichten

Nach dem Rundgang durchs Stadion wird es langsam Zeit, die Skybox für das anstehende Spiel aufzusuchen. Dort angekommen, lässt es sich Brauereichef Wolfgang Welter nicht nehmen, zur Begrüßung der Runde höchstpersönlich kühles Ur-Krostitzer Pilsner zu zapfen. Bei der Gruppe um Frank hebt das die ohnehin gute Stimmung gleich noch mehr. Für die Sportfans und ehemaligen Hobbykicker gehört der gepflegte Biergenuss auch einfach dazu. „Entspannung auf hohem Niveau“, freut sich Schwager Daniel mit Blick hinunter auf das Spielfeld.

Während der umkämpften Partie gegen Düsseldorf zieht es alle natürlich auf ihre Plätze. Gespannt wird das Spiel verfolgt, fachmännisch und mit Erfahrung kommentiert. „Die Jungs haben eigentlich gute Chancen, aber die Abwehr ist natürlich schon echt gut“, beobachtet Frank und lacht. „Da muss ich meinen 3:1 Tipp wahrscheinlich noch einmal ändern.“ Und Bruder Jörg fügt nickend hinzu: „Beide Teams stehen heute eben auch unter einer hohen Erwartungshaltung. Da wird sich nichts geschenkt.“


Yussuf Poulsen zum Anfassen

Nach dem Spiel ist es endlich soweit. Der RB Leipzig-Kicker und dänische National-Spieler Yussuf Poulsen betritt den Raum ­und begeistert die Anwesenden gleich mit einer einfachen, sympathischen Geste, indem er wirklich allen erst einmal die Hand schüttelt. Nach der Begrüßungszeremonie wird es dann spannend: Frank ist am Zug und stellt im lockeren Gespräch mit dem Fußballprofi seine Fragen, erkundigt sich nach Gewohnheiten sowie Ritualen des Kickers und scherzt ganz routiniert, fast wie zur Sportschau. Yussuf zeigt Videos auf seinem Handy, nimmt sich Zeit für Selfies und signiert fleißig Trikots und Autogrammkarten. Als Highlight gab es für Frank natürlich noch den 2 Liter – Siegerpokal, höchstpersönlich von Poulsen überreicht.


„Das war ein echtes Erlebnis!“ zeigt sich Frank mit strahlenden Augen danach beeindruckt. „So eine Erfahrung nimmt man gerne mit nach Hause. Das hat meine Erwartungen wirklich noch übertroffen.“ Ein Sonntag mit echtem Erlebnischarakter also. Ob denn jetzt schon der nächste Spielbesuch geplant sei? „Ja, dann geht es mal wieder in die Arena zum Spiel der DHfKler und ein paar Tage später zur Saisoneröffnung in den Kohlrabizirkus“, freut sich die Runde. Echte Sportsmänner eben.

Eines ist aber klar: Beim RB-Leipzig Bundesliga Tippspiel ist Frank wieder mit dabei: „Jetzt, da ich weiß welches Erlebnis auf den Gewinner wartet, werde ich natürlich auch hier wieder mit dabei sein.“ Na dann drücken wir die Daumen!

Wahre Fußball-Helden beim Europacup

Veröffentlicht am: 06.04.2018
Bloß kein Gegentor – und selbst ein oder zwei Tore schießen! Das waren die Tipps und die Hoffnung der Fußball-Experten in der Ur-Krostitzer VIP-Loge beim Europa-League-Hinspiel gegen Olympique Marseille zugleich.

Die Experten waren die Leipziger Rekord-Nationalspieler Ronald Kreer und Matthias Lieber sowie “Dauerbrenner” Wolfgang Altmann – gemeinsam hatten sie selbst mit dem 1. FC Lok Leipzig am 16. September 1987 zumindest das “Zu Null” im Heimspiel des Europapokals der Pokalsieger gegen Marseille geschafft. Zwei Wochen später schoss Klaus Allofs die Leipziger mit seinem Tor in der 8. Minute aus dem Rennen. In der 72. Minute sah Kreer die Rote Karte. “Ich kann mich wirklich nicht mehr daran erinnern, dass ich da einen Platzerverweis bekommen habe”, meinte der 58-Jährige am Donnerstagabend.

Ur-Krostitzer Brauereichef Wolfgang Welter zapfte den drei Wahren Helden höchstpersönlich ein kühles Blondes. Die Wiedersehensfreude bei den Kickern war riesig, zumal auch der einst ebenfalls gegen Marseille eingesetzte Torsten Kracht vorbeischaute. Auch Matthias Zimmerling, eine Saison später beim 1:1 gegen Neapel der letzte Leipziger Europacup-Torschütze vor dem Leipzig-Comeback mit RB, fachsimpelte mit den Weggefährten. So oft kommt man schließlich nicht zusammen – Liebers wohnt in Thüringen, Altmann in Markranstädt, Kreer in Torgau…

Ur-Krostitzer-Marketingchef Jörg Staritz überreichte den Fußball-Legenden auch das Buch “Leipzig zurück in Europa – Fußball-Geschichten aus 30 Jahren mit dem steilen Aufstieg von RB” (www.passageverlag.de). Die Autoren Torsten Teichert, Guido Schäfer und Winfried Wächter waren beim Spiel ebenfalls mit dabei – und lagen mit ihrem Tipp “Heimsieg” ebenfalls richtig. Ein Bier schärft offenbar die Sinne…
(Torsten Teichert)



Das war das große Ur-Krostitzer Meet & Greet mit Timo Werner – Saison 2016/2017

Veröffentlicht am: 29.08.2017


So freuen sich nur echte Fans. Yvonne und Mark Albert ist die Begeisterung ins Gesicht geschrieben: Die Gewinner vom Meet & Greet, von Ur-Krostitzer und RB Leipzig, stehen mit Sohn, Schwiegertochter und einer Freundin am Eingangstor zum VIP-Bereich der Red Bull Arena in Leipzig. Während der Mannschaftsbus vom Gast SC Freiburg einfährt bekommt die Gruppe ihre Einlassbändchen. „Das ist heute schon ein echtes Erlebnis“, meint Mark Albert nach der Stadionführung in der Ur-Krostitzer Skybox. Nach dem Spiel werden Sie mit ihrem gewählten Helden des Spieltages, Timo Werner, zusammenkommen und ein Interview führen.

Sport aus Leidenschaft

Die beiden Alberts – seit 20 Jahren ein Paar – verbindet einiges mit dem Fußball: „Mein Vater war damals Trainer beim KSC in Knautkleeberg – da bin ich als Kind natürlich oft mit auf dem Platz gewesen“, erzählt Yvonne Albert. Die Ur-Knautkleebergerin ist aber nicht nur dem Fußball angetan: „Vor allem Leichtathletik und Biathlon sind meine Lieblingssportarten. Egal ob EM oder WM“. Und Mark Albert? Der hat früher auch selbst gekickt: „Mit meinen Job als Offset-Drucker und dem Schichtsystem ließ sich das dann aber nur noch schwer koordinieren.“ Auch ein Grund, warum beide die freien Wochenenden gerne im Stadion verbringen: „Das ist für uns Entspannung pur!“ freuen sich die beiden.

Ur-Leipziger und echte Fans

Die Ur-Krostitzer Skybox in der 6. Etage der RB-Arena mit einem tollen Blick in das Stadion-Rund ist ein guter Ort für eine Erfrischung vor dem Spiel. „Durch die vielen Aktionen der Brauerei rund um RB Leipzig sind wir auf das Gewinnspiel zum „Meet & Greet“ aufmerksam geworden.“, erzählt Mark Albert. „Timo Werner hat eine unglaublich starke Saison gespielt“, ergänzt Yvonne Albert. „Wir haben ihn mehrmals zum Held des Spieltags gewählt. Noch ein Grund mehr, warum wir uns auf heute so gefreut haben und ziemlich aufgeregt sind.“ Den erfahrenen Fans kann man aber nichts vormachen: In Hinsicht auf das anstehende Heimspiel gegen den FC Freiburg, tippt Maik 3:1 und Yvonne 3:0. Eine ganz gute Einschätzung wie sich später zeigen sollte.

Volle Unterstützung – vom Rang und ganz nah

„Eigentlich bin ich ja zusätzlich heimlicher Bayern-Fan“, gibt Mark Albert während des laufenden Spiels zu. „Aber seit RB wieder ganz oben mitspielt, waren wir ab der 3. Liga natürlich regelmäßig mit dabei.“ Und das mit Begeisterung, denn die Mannschaft wird das ganze Spiel über mit vollem Einsatz angefeuert; kräftiger Torjubel inklusive. Dass der Familie der Fußball am Herzen liegt, merkt man schnell. Als Timo Werner die Ur-Krostitzer Skybox betritt, wird der RB-Spieler mit kräftigem Applaus begrüßt. In der persönlichen Atmosphäre verschwindet die Aufregung der beiden Alberts schnell. Im Mittelpunkt des Talks steht das Spiel – immerhin hat Timo Werner mit zwei Toren zum Endstand von 4:1 entscheidend mit beigetragen. Weiteres Thema: Die aktuelle Saison. Dabei wurde gleich klar gestellt, dass Timo Werner zum RB Leipzig Stammkader gehört und dies bis 2040 so bleiben soll – wie Yvonne Albert selbstbewusst vorschlägt.

Gelungener Tag und Auftakt einer spannenden Saison

Als Krönung bekommt Timo Werner den Ur-Krostitzer Glaspokal „Held der Saison 2016/17“ von den Alberts überreicht. „Ein gelungener Tag“, freuen sich beide, immer noch elektrisiert von ihrer Begegnung. „Das werden wir bestimmt nicht vergessen. So könnte jedes Heimspiel ablaufen“, fügt Yvonne Alberts  hinzu. Man merkt: Die Bundesliga-Pause war lang für die beiden. Aber vielleicht geht es bald mal auf eine Auswärts-Tour. „Nach München zum Beispiel“, schmunzelt Mark Alberts.

Wir freuen uns jedenfalls auf die nächsten spannenden Begegnungen –natürlich wieder mit Euren Helden des Spieltages. Denn das Voting geht auch in der laufenden Hinrunde weiter. Also macht auch in dieser Saison wieder mit, wählt den „Held des Spieltages“ und gewinnt RB Leipzig Heimspielkarten!